Frank Bowling - Mappa Mundi


Bis 7.1. | Haus der Kunst

In seiner herausragenden Laufbahn, die inzwischen sechs Jahrzehnte umfasst, hat Frank Bowling (geb. 1934 in Britisch-Guayana) einige der ehrgeizigsten und bemerkenswertesten Gemälde der britischen Nachkriegszeit geschaffen. Ausschlaggebend für sein künstlerisches Reifen war sein Umzug von London nach New York 1966, wo er eine vielfältige und ehrgeizige abstrakte Malerei kennenlernte. Mitte der 1960er-Jahre, als die Abstraktion in der Sprache der Nachkriegsmalerei ihre Zugkraft verloren zu haben schien, begann Bowling mit der Formensprache des abstrakt Malerischen zu experimentieren. Mit satten Farbflecken, zähen Tropfen, modulierter Tünche, geronnenen Ausgießungen, dahinjagenden Strähnen, gestempelten Schablonen und gedruckten Silkscreens widmete er sich einer Malerei von vermittelter Üppigkeit und ruhiger Kontemplation, von großer Kraft und ästhetischer Klarheit. Aus diesem Versuchsfeld entwickelte sich ein umfängliches Vokabular, das fünfzig Jahre lang die Grundfesten seiner Malerei bildete.

Die Ausstellung wird vom Haus der Kunst organisiert und ist kuratiert von Okwui Enwezor und Anna Schneider.



Details zu Haus der KunstHaus der Kunst, Prinzregentenstr. 1, 80538 München
Öffnungszeiten: Mo-So & Fei 10.00-20.00 Uhr | Do 10.00-22.00 Uhr


Zur Desktop-Version...