Grenzgänge


Bis 17.10. | Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V.

Im Zentrum der Ausstellung „Grenzgänge“ stehen der Komponist Karl Amadeus Hartmann und Grafiken des österreichischen Bildhauers Alfred Hrdlicka. Dessen Werk gehorcht dem Credo „Aufdeckung statt Flucht“, es sucht die Wunde im Alltäglichen und appelliert – gleich Hartmann – an die Empathie-Fähigkeit des Betrachters. Kritik übt Hrdlicka an allem, was sich der Wirklichkeit nicht stellt, am Ausweichen ins Begriffliche, in Rationalisierung und Abstraktion. Was er de facto aufdeckt, ist eine Wunde: das Ungeheuerliche im Alltäglichen, seine unbewusste Dynamik, Triebstruktur und deren Pervertierung. Vitale Vorstellungskraft und
Mitleidens-Fähigkeit, seine Entschlossenheit, sich den Phänomenen bis zur Identifikation zu stellen, induzieren ein Weltbild, das zum Handeln anleitet.



Details zu Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V.Karl-Amadeus-Hartmann-Gesellschaft e.V., Franz-Joseph-Str. 20, 80801 München


Zur Desktop-Version...